Allgemein · DIY

DIY Shirt mit Serviettentechnik aufpimpen

Ich gucke diese ganzen DIY-Videos auf Facebook und YouTube so gerne und bin immer wieder total beeindruckt, was man für coole Sachen machen kann, darum habe ich mal wieder etwas getestet und es funktioniert. Ich bin total begeistert, denn es klappt! T-Shirts mit Servietten in Frischhaltefolie aufpimpen.


Alles was Ihr braucht:

  • ein T-Shirt
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Servietten mit Eurem Wunschmotiv
  • ein Bügeleisen

Zuerst sucht Ihr Euch ein schönes Motiv auf einer Serviette und schneidet es zurecht.

Dann müsst ihr die vordere bedruckte Serviettenschicht von den zwei hinteren Lagen trennen.

Diesen Teil der Serviette legt Ihr auf Frischhaltefolie. Bitte achtet darauf, dass genügende Folie noch um das Motiv „übersteht“. Dann bedeckt Ihr das Motiv mit einer Lage der Folie und schneidet so um das Motiv herum, dass ein 0.5cm breiter Folien Rand um die Serviette bleibt.

Anschließend legt Ihr eine Lage Backpapier in das Tshirt und platziert anschließend alles auf der gewünschten Position. Dann kommt noch eine Lage Backpapier auf das Motiv. Achtet darauf, dass es komplett bedeckt ist, sonst klebt Euch nämlich die Folie später am Bügeleisen.

Ca 1 Minute auf höchster Stufe bügeln.

Kurz abkühlen lassen und dann könnt Ihr das Backpapier abziehen.

Und fertig ist es! Ich habe gleich zwei Shirts gemacht, damit jede meiner Mädels eins bekommt!

Nun ist das Shirt bei 30°Grad auf Links im Schonwaschgang waschbar.

Ein kleiner Tipp noch: Nehmt kein zu großes Motiv, da sonst die Folie eventuell nicht alles bei der Wäsche aushält. (Mia’s Motiv ist nämlich ziemlich groß)

Ich habe keinen Langzeittest gemacht, daher kann ich Euch nicht sagen, wie lange das ganze hält!

7 Kommentare zu „DIY Shirt mit Serviettentechnik aufpimpen

  1. Coole Idee aber schade das du nicht dazu geschrieben hast woher du die DIY Idee hast. Ja, da steht FB/Youtube aber dahinter verbirgt sich auch ein Mensch/Blogger, der sich die Idee ausgedacht hat!

    Gefällt mir

    1. Ich habe es nicht geschrieben, weil ich es zum einen schon auf unterschiedlichen Seiten gesehen habe und zum anderen mir die Namen nicht gemerkt oder recherchiert habe.Und da keiner das Rad neu erfindet, habe ich es eben selbst getestet, fotografiert und aufgeschrieben.

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo 🙂
    Erstmal zu den Kommentaren: Als DIY-Blogger ist es nicht leicht ständig neue Ideen zu entwickeln, sich bis zu einem gewissen Grad ,,inspirieren“ zu lassen empfinde ich als normal und legitim. Ich selbst habe auch sehr erfolgreiche Beiträge, die ich aus anderen Sprachen übersetzte und selbst in abgewandelter Form präsentiere. Das hat auch nichts mit Content-Klau zu tun sondern über eine Verbreitung. Somit wird es für viel mehr Leute zugänglich. 🙂
    So und nun zur Anleitung: Das Motiv und die Idee (wenn auch von wem anders) ist super schön! Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es sooooo lange wie ein gekaufes Printshirt hält , aber wenn man es schont, dann bestimmt 😀
    Danke für die tolle Anleitung!
    Susi von PASTELLPINK

    Gefällt mir

    1. Hallo Susi! Ich danke Dir sehr für Deine Worte! Wie Du schon sagst gerade im DIY-Bereich und auch bei Rezepten werden sich Inhalte immer mal wieder doppeln und das ist normal. Denn alle die nach mir mit Nagellack Tassen marmoriert haben, haben ja auch nicht bei mir „geklaut“. Im besten Fall habe ich vielleicht jemand inspiriert und das freut mich! Und nun zum Shirt 😉Die erste Wäsche hat das Shirt überstanden… mehr kann ich auch noch nicht sagen, aber ich gebe Dir vollkommen Recht, das wird nichts für die Ewigkeit sein. Liebe Grüße Julia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s